Die Satzung der Sportvereinigung Alfeld e.V.

Die Satzung der SV Alfeld

(Download der Satzung unten oder KLICK HIER)

Satzung

Sportvereinigung Alfeld von 1858 e.V.
Präambel
Die Sportvereinigung Alfeld wurde nach dem Wel tkrieg im Jahre 1946
aufgrund einer Mi l i tärregierungsverordnung als einziger Großverein in Al feld
wieder gegründet . Sie hat die Tradi t ion des am 22. Mai 1958 gegründeten
Männerturnvereins übernommen. In der Folgezei t verselbstständigten sich die
Sparten Tennis, Schwimmen, Handbal l und Fußbal l durch Neugründungen von
Vereinen. Nunmehr lösen sich der VfL Alfeld von 1950 und der Fußbal lclub
Alfeld von 1958 wieder auf und schl ießen sich mi t der SV Al feld zusammen in
der Absicht, durch Bi ldung eines großen und leistungsstarken Sportvereines
das Sportangebot für die Mi tgl ieder und das Leistungsniveau des Vereins zu
verbessern auf der Grundlage nachfolgender Satzung, zu der auch diese
Präambel gehört .
§ 1 – Name und Sitz
Der Verein führt den Namen
Sportvereinigung Alfeld von 1858 e.V.
Er hat seinen Si tz in Al feld/Leine und ist im Vereinsregister des Amtsgerichts
Hildesheim einget ragen.
§ 2 – Zweck
1. Der Verein verfolgt ausschl ießl ich und unmi t telbar gemeinnützige Zwecke
im Sinne des Abschni t t s “ steuerbegünstigte Zwecke “ der Abgabenordnung.
Er verwendet deswegen Mi t tel al ler Art nur zu den im § 3
beschriebenen Aufgaben ( Zwecke ) .
2. Der Verein ist selbst los tät ig. Er verfolgt nicht in erster Linie
eigenwi rtschaft l iche Zwecke.
3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet
werden. Die Mi tgl ieder erhal ten keine Zuwendungen aus Mi t teln des
Vereins, mi t Ausnahme von geringen Geschenken aus besonderen Anlässen
(besondere Gebur tstage, Hochzei ten u.ä. ) .
4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd
s ind, oder durch unverhäl tnismäßig hohe Vergütung begünst igt werden.
Vorstandsmi tgl ieder können für ihre Tät igkei t eine Vergütung jewei ls nach
Maßgabe eines Beschlusses der Delegiertenversammlung erhal ten.
5. Der Verein ist pol i t isch und konfessionel l neut ral .
2
§ 3 – Aufgaben
1. Aufgabe des Vereins ist es, seinen Mi tgl iedern die sport l iche Betät igung
und eine sinnvol le Freizei tgestal tung zu ermögl ichen.
2. Die Mi t tel zur Erfül lung dieser Aufgaben sind :
a) Durchführen des regelmäßigen Übungs- und Trainingsbetriebes für alle
Sportarten einschl ießl ich al lgemeiner Gymnast ik- und Fi tnessübungen.
b) Berei tstel len der für die sport l iche Betät igung erforderl ichen Geräte und
Übungsstät ten.
c) Durchführen von Sportveranstal tungen
d) Anstel len oder Ausbi lden von Personen, die den Übungs- und den
Trainingsbet rieb sowie die Wet tkämpfe sachgemäß leiten.
e) Ergrei fen wei tere Maßnahmen zur Förderung des Sports .
3. Der Verein ist Mi tgl ied des Landessportbundes Niedersachsen e.V. sowie
der ihm angeschlossenen Fachverbände. Er regel t im Einklang mi t den
Satzungen dieser Verbände seine sport l ichen Angelegenhei ten selbstständig
§ 4 – Abteilungen
1. Der Verein gl iedert sich in Abtei lungen, die jewei l s eine bes t immte
Sportart bet reiben und nur mi t Zust immung des Gesamtvorstandes gebildet
oder aufgelöst werden.
2. Der Abtei lung steht ein/e Abtei lungslei ter/ in vor, der/die für die
Durchführung des Sportbet riebes in seiner/ ihrer Abteilung verantwort l ich
i s t und al l e mi t der jewei l i gen Sportart zusammenhängenden Fragen
aufgrund dieser Satzung und der gefassten Beschlüsse regel t .
3. Der/die Abtei lungslei ter/ innen werden von den Abteilungsversammlungen
gewähl t und von der Delegiertenversammlung bestät igt . Kommt es nicht
zur Wahl , wi rd der/die Abtei lungslei ter/ in vom geschäftsführenden
Vorstand kommissarisch eingesetzt .
4. Näheres regel t die Geschäftsordnung
§ 5 – Erwerb der Mitgl iedschaft - Rechte und Pf l ichten der Mi tgl ieder
1. Die Vereinsmi tgl iedschaft kann jede natürl iche Person auf schri ft l ichen
Ant rag erwerben. Mi t dem Ant rag muss sich der Bewerber durch seine
Unterschri ft zu diesen Satzungsbest immungen bekennen.
2. Bei Minderjährigen ist für den Bei t ri t t die schri ft l iche Zust immung der
gesetzl ichen Vert reter/ in erforderl ich.
3. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Wi rd die Aufnahme
abgelehnt , so steht dem/der Ant ragsteller/ in innerhalb eines Monats nach
Zugang der schri ft l ichen Ablehnung die Anrufung des Vereinsrates zu, der
endgül t ig und unter Ausschluss des Rechtsweges entscheidet.
3
4. Die Mi tgl ieder haben das Recht , in al len Abtei lungen Sport zu bet reiben
und al le Einrichtungen des Vereins nach Maßgabe der vom Gesamtvorstand
get roffenen oder gebi l l igten Regelungen zu benutzen.
5. Rechte und Pfl ichten aus der Mi tgl iedschaft sind weder übert ragbar noch
vererblich.
6. Für al le Mi tgl ieder sind auch die internen Ordnungen des Vereins und die
von den Vereinsorganen gefassten Beschlüsse verbindl i ch. Jedes Mitgl i ed
muss die Vereinsinteressen fördern und al les unterlassen, was dem Ansehen
und dem Zweck des Vereins schadet oder ihm entgegens teht .
§ 6 – Fortbestehen bisheriger Rechte
1. Die Mi tgl iederzei ten in den aufgelösten Vereinen FCA und VfL gel ten auch
als Mi tgl iedszei ten in der SV Al feld von 1858 e.V. .
2. Ehrenmi tgl ieder der aufgelösten Vereine sind Ehrenmitglieder in der SV
Alfeld von 1858 e.V., sowei t sie in diese einget reten sind. Sie sind
berechtigt , neben dem Ehrenabzeichen des Vereins, die ihnen von den
aufgelösten Vereinen verl iehenen Ehrenabzeichen zu t ragen.
§ 7 – Beendigung der Mitgl iedschaft
1. Die Mi tgl iedschaft endet durch
a) Aust ri t tserklärung
b) Tod
c) Ausschluss
d) Streichung
2. Der Aust ri t t ist schri ft l ich gegenüber dem Vorstand unter Einhal tung einer
vierwöchigen Kündigungsfrist zum Schluss eines Kalenderquartals zu
erklären. Es gi l t das Datum des Zugangs des Kündigungsschreibens in der
Geschäftsstel le des Vereins. Über Härtefäl le entscheidet der Vorstand.
3. Der Vorstand kann ein Mi tgl ied bei schwerwiegenden Verstößen gegen die
Belange des Vereins ausschl ießen. Als schwerwiegende Verstöße gel ten
z .B. vereinswidriges Verhal ten, die Abwerbung von Mitgl i edern mi t dem
Ziel , diese als Mi tgl ieder anderen Vereinen zuzuführen, grobe Verstöße
gegen die Vereins- oder Verbandsbest immungen, die den Interessen des
Vereins zuwiderlaufen oder unehrenhaftes Verhal ten.
4. Vor Beschlussfassung ist das bet reffende Mi tgl ied zu hören. Gegen den
Beschluss des Vorstandes steht dem Mi tgl ied das Recht der schri ft l ichen
Berufung an den Vereinsrat zu. Die Berufung muss innerhalb eines Monats
nach Zugang des Ausschließungsbeschlusses beim Vorsitzenden eingelegt
werden. Der Vorstand ist verpfl ichtet , das Berufungsschreiben zusammen
mit einer entsprechenden Begründung des Ausschlusses dem Vereinsrat
zuzulei ten. Der Vereinsrat entscheidet nach Anhörung des Vorstandes und
des Mi tgl iedes endgült ig. Entscheidet der Vereinsrat zugunsten des
Mitgl i edes, so wei st er den Vorstand an, den Ausschluss aufzuheben. Der
4
Vorstand hebt dann den Ausschl ießungsbeschluss rückwirkend auf. Vor
Entscheidung des Vereinsrates steht dem Mi tgl ied kein Recht auf
Herbei führung einer gericht l ichen Entscheidung über die Wirksamkeit des
Ausschl ießungsbeschlusses zu.
5. Die St reichung er folgt , wenn das Mi tgl ied t rotz Mahnung mi t der
Bezahlung von Mi tgl iedsbei t rägen für eine Zei t von mindestens sechs
Monaten in Rückstand i st
6. Mit Beendigung der Mitgl i edschaft verl i ert das Mitgl i ed jedes Anrecht an
den Verein und seinen Einrichtungen. Gegenüber dem Verein bestehende
Verpfl ichtungen sind zu erfül len.
§ 8 – Verstoß gegen die Satzung
1. Wegen des Verstoßes gegen die Best immungen der Satzung ist der
Gesamtvorstand berecht igt , folgend Maßnahmen zu ergreifen:
a) Schri ft l icher Verweis
b) Sperre vom akt iven Sportbet rieb auf Zei t
c) Ein zei t l ich begrenztes Verbot des Bet retens und der Benutzung der
Vereinssportanlagen
2. Den Mi tgl iedern, gegen die vom Gesamtvorstand Maßnahmen ergri ffen
wurden, steht innerhalb von 14 Tagen nach Erhal t der Mi t tei lung über die
Maßnahme die Berufung and den Vereinsrat zu.
§ 9 – Beiträge und Aufnahmegebühr
1. Die Bei t räge und Aufnahmegebühren werden von der Delegiertenversammlung
oder gegebenenfal ls von der Mi tgl iederversammlung
festgelegt bzw. gebi l l igt , sowei t es sich nicht um gesonderte
Spartenbei t räge und Aufnahmegebühren der Abtei lungen handel t .
2. Der Bei t rag wird grundsätzl ich bargeldlos im Einzugsverfahren
viertel jährl ich entrichtet . Das Mi tgl ied ertei l t dazu eine entsprechende
Ermächt igung.
3. Der Vorstand kann im Einzel fal l Bei t räge und Aufnahmegebühren
widerrufl ich mindern oder erlassen.
4. Forderungen der Mi tgl ieder gegen den Verein können nicht gegen
Bei t ragsforderungen aufgerechnet werden.
§ 10 – Stimmrecht
1. In den Mi tgl ieder- und Delegiertenversammlungen steht das St immrecht
nur voll jährigen Mi tgl iedern zu.
2. In den Abtei lungsversammlungen hat bei Wahlen - auch der Delegierten -
jedes über 16 Jahre al t e Mitgl i ed Stimmrecht .
5
Organe zur Leitung und Verwaltung des Vereins
§ 11 – Organe
Die Organe sind:
a) Mitgl i ederversammlung
b) Delegiertenversammlung
c) Geschäftsführender Vorstand
d) Gesamtvorstand
e) Jugendausschuss
f) Vereinsrat
§ 12 – Mitgliederversammlung
1. Die Mi tgl iederversammlung setzt sich aus den vol l jährigen
Vereinsmi tgl iedern zusammen.
2. Die Versammlung ist auf schri ft l ichen Ant rag
a) des Gesamtvorstandes
b) des Vereinsrates
c) der Delegiertenversammlung oder
d) von mindestens 200 al ler voll jährigen Mi tgl ieder
vom geschäftsführenden Vorstand nach Maßgabe des § 14 Abs. 9
einzuberufen.
3. In dem Ant rag ist anzugeben, über welche Vereinsangelegenheiten die
Mitgl i ederversammlung anstel l e der Delegiertenversammlung entscheiden
sol l . Nur der Ant rag kann bei der Mi tgl iederversammlung Gegenstand der
Beratungen sein. Die Behandlung wei terer Tagesordnungspunkte ist
ausgeschlossen.
4. Ausschl ießl ich entscheidet die Mi tgl iederversammlung über :
a) Auflösung des Vereins
b) Änderungen des § 12 dieser Satzung
5. Über die ihr ausschl ießl ich zur Entscheidung zugewiesenen
Angelegenhei ten entscheidet die Mi tgl iederversammlung mi t einer
Mehrhei t von 4/5 der bei der zu diesem Zweck erschienenen
s t immberecht igten Mi tgl ieder.
6. Für die Mi tgl iederversammlung gel ten die Vorschri ften gemäß § 14
entsprechend.
§ 13 – Delegiertenversammlung
1. Die Delegiertenversammlung setzt sich zusammen aus:
6
a) den Mi tgl iedern des Gesamtvorstandes
b) den Delegierten der Abtei lungen
c) fünf Mi tgl iedern des Vereinsrates
d) den Ehrenmi tgl iedern des Vereins
2. Die Übert ragung des St immrechts ist nur bei den Abteilungsleitern
zulässig, und zwar auf den jewei l igen Stel lvert reter .
3. Jede Abtei lung erhäl t vorab 2 Delegierte, je angefangene 50 Mi tgl ieder der
Abtei lung ent fäl l t ein wei terer Delegierter für die Delegiertenversammlung.
Die sich aufgrund des Mi tgl iederbestandes ergebene Anzahl
der zu wählenden Delegierten tei l t der Gesamtvorstand den Abtei lungen
mit . Veränderungen der Mi tgl iederzahl nach der Wahl der Delegierten
bleiben ohne Einfluss auf die ermi t tel te Anzahl der Delegierten. Die
Anzahl der Delegierten einer Abtei lung darf 40 % der Gesamtdelegier ten
nicht überschrei ten.
4. Delegierter einer Abtei lung kann nur eine Person sein, die
a) voll jährig ist
b) dem Verein zum Zei tpunkt der Wahl mindestens sechs Monate der
Abtei lung angehört
c) nicht dem Gesamtvorstand angehört oder Mi tgl ied des Vereinsrates oder
Ehrenmi tgl ied ist
5. Die Wahl zum Delegierten in mehr als einer Abtei lung ist ausgeschlossen.
6. Einmal im Jahr – mögl ichst im 1. Quartal – hat die ordentl iche
Delegiertenversammlung stat tzufinden
7. Der Delegiertenversammlung obl iegt vor al lem die Entgegennahme der
Jahresberichte und des Finanzberichts des Gesamtvorstandes.
Außerdem fal len in ihren Zuständigkei tsbereich:
a) Ent lastung der Gesamtvorstandsmi tgl ieder (auch tei lweise Ent lastung)
b) Wahl der Mi tgl ieder des Gesamtvorstandes und des Vereinsrates, sowei t
nicht Abtei lungslei ter
c) Bestät igung der Abtei lungslei ter/ in
d) Wahl von zwei Kassenprüfern/ innen und ein/er Stel lvert reter/ in
e) Festsetzung der Bei t räge der Mi tgl ieder oder Bi l l igung der
Abtei lungsbei t räge
f) Entscheidungen über sonst ige durch die Satzung und Ant räge der
Mitgl i eder oder Delegierten zugewiesene Vorgänge
g) Satzungsänderungen ( außer § 12 ).
8. Außerordent l iche Delegiertenversammlungen sind vom Gesamtvorstand
einzuberufen, wenn
a) das Interesse des Vereins dies erfordert oder
b) die Einberufung von 25 % der Delegierten der Abtei lungen schri ft l ich
unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt wi rd oder
c) der Vereinsrat die Einberufung wünscht
7
9. Die ordent l iche und außerordent l iche Delegiertenversammlung i s t vom
Gesamtvorstand mi t einer Frist von wenigstens zwei Wochen unter der
Bekanntgabe der vom Gesamtvorstand zusammengestel l ten Tagesordnung,
des Versammlungsortes und Versammlungstages durch Veröffentl ichung in
der örtl ichen Tagespresse
einzuberufen.
10 Die Delegiertenversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der
erschienenen St immberecht igten beschlussfähig.
11 In der Delegiertenversammlung können Dringl ichkei tsant räge von jedem in
der Delegiertenversammlung st immberechtigten Vereinsmi tgl ied ges tel l t
werden. Über die Zulassung der zu begründenden Dringlichkei tsant räge
entscheiden die in der Delegiertenversammlung anwesenden,
s t immberecht igten Vereinsmi tgl ieder. Für die Annahme bedarf es einer
einfachen Mehrheit .
12 Ant räge werden durch einfache Mehrhei t der in der
Delegiertenversammlung anwesenden, st immberecht igten Vereinsmi tgl ieder
entschieden, sowei t die Satzung nicht eine andere Mehrheit verlangt , die
Beschlüsse werden protokol larisch festgehal ten.
13 Die Abst immung der Mi tgl ieder in der Delegiertenversammlung ist offen.
Es steht jedem in der Delegiertenversammlung st immberecht igten
Vereinsmi tgl ied das Recht zu, eine geheime Abst immung zu beant ragen.
Eine geheime Abst immung findet stat t , wenn mindestens 20 der
s t immberecht igten Vereinsmi tgl ieder diesen Ant rag unterstützen.
14 Bei der Delegiertenversammlung kann jedes Vereinsmitgl i ed anwesend
sein.
§ 14 – Geschäftsführender Vorstand
1. Der Verein wird durch den geschäftsführenden Vorstand gem. § 26 BGB
gericht l ich und rechtsgeschäft l ich vert reten; dazu genügt auch die
Mitwi rkung von zwei Mitgl i edern des geschäft sführenden Vorstandes, oder
der/die 1. Vorsi tzende al lei n.
2. Dem geschäftsführenden Vorstand gehören an:
a) 1. Vorsi tzende/ r
b) Drei stel lvert r. Vorsi tzende/ r
c) Schatzmeister/ in
d) Hauptsportwart / in
e) Schri ftwart / in
f) Jugendwart / in
3. Der geschäftsführende Vorstand führt die laufenden Geschäfte nach
Maßgabe dieser Satzung, der Satzungen der Sportverbände der gesetzl ichen
Best immungen und der von den Vereinsorganen gefassten Beschlüsse. Über
besondere Vorgänge wi rd der Gesamtvorstand unterrichtet .
4. Fäl l t ein Mi tgl ied des geschäftsführenden Vorstandes im Verlaufe einer
Amtsperiode aus ( z.B. durch Aust ri t t , Tod oder Niederlegung des Amtes),
so bes t immt der Gesamtvorstand aus seinen Reihen durch Abst immung mi t
8
einfacher Mehrheit ein anderes Vorstandsmi tgl ied in den
geschäftsführenden Vorstand, und zwar für die Zei tspanne bis zur nächsten
Delegiertenversammlung. Auch für dieses Mi tgl ied des geschäftsführenden
Vorstandes gi l t Abs. 1.
5. Die Wahl erfolgt für die Dauer von 2 Jahren. Er bleibt jedoch bi s zur
Neuwahl im Amt .
§ 15 – Gesamtvorstand
1. Der Gesamtvorstand besteht aus:
a) dem geschäftsführenden Vorstand gemäß § 15
b) den Abtei lungslei tern/innen der Sportabtei lungen oder deren
Stel lvert reter/ in
c) der/die Vorsi tzende des Vereinsrates
d) den Fachberatern/innen
• interne Kommunikation (Festwart /in)
• Gesundhei ts- und Sozial fragen (Sozialwart / in)
• Frauenarbei t (Frauenwart / in)
• Pressearbei t (Pressewart / in)
• Hal le (Hal lenwart / in)
• Bis zu 7 Beisi tzer/ innen
2. Die Wahl erfolgt für die Dauer von zwei Jahren. Er bleibt jedoch bis zur
Neuwahl im Amt .
3. Die Neuwahl erfolgt überschneidend in Abständen von zwei
Geschäftsjahren. Näheres regel t die Geschäftsordnung.
4. Zur Einreihung in die turnusgemäße Wahlperiode kann die
Delegiertenversammlung bei zwischenzei t l ich erforder l icher Neubesetzung
eines Amtes die Amtszei t abweichend von Abs. 1 regeln.
5. Über al len Fragen von grundsätzl icher Bedeutung sowie in wicht igen
Angelegenhei ten entscheidet der Gesamtvorstand. Unbeschadet der
Gesamtverantwortung des Gesamtvorstandes lei tet jedes
Gesamtvorstandsmi tgl ied seinen Bereich selbstständig. Al le
Gesamtvorstandsmi tgl ieder haben sich über die Vorgänge innerhalb ihres
Bereiches gegensei t ig unterrichtet zu hal ten. Dies geschieht grundsätzl ich
in den turnusmäßigen Sitzungen. Das Nähere regel t die Geschäft sordnung.
6. Der geschäftsführende Vorstand ist verpfl ichtet , vor dem Eingehen
i rgendwelcher Recht sverbindl i chkeiten mi t dem Gesamtvorstand zu
beraten.
a) alle Fragen von besonderer Bedeutung, insbesondere wirtschaft l iche
Fragen, die über den Rahmen der laufenden Geschäfte hinausgehen.
b) über die Veräußerung von Grundstücken und Anlagen.
c) über die Belastung des Vereinsvermögens.
9
d) über Rechtsgeschäf te, die für den Verein im Einzel fall finanzielle
Verpfl ichtungen von mehr als EURO 15.000,00 begründen.
7. Scheiden während der Amtszei t des Gesamtvorstandes Mitgl ieder aus dem
Gesamtvorstand aus, wird dieses Mi tgl ied bis zur nächsten
satzungsgemäßen Wahl kommissarisch durch den Gesamtvorstand ersetzt .
Ausgenommen bleiben die Mi tgl ieder des geschäftsführenden Vorstandes
8. Der Gesamtvorstand ist berecht igt , einen oder mehrere
Geschäftsführer/ innen einzustel len. Der/die Geschäft s führer/in hat
Präsenzpfl icht auf den Sitzungen des geschäftsführenden Vorstandes und
des Gesamtvorstandes. Sie haben jedoch kein St immrecht .
§ 16 – Jugendausschuss
Einzelhei ten über den Jugendausschuss regel t eine zu erlassende
Jugendordnung.
§ 17 – Vereinsrat
1. Der Vereinsrat besteht aus 10 Vereinsmi tgl iedern. Er wird von der
Delegiertenversammlung für die Dauer von vier Jahren gewählt . Er bleibt
jedoch bi s zur Neuwahl im Amt .
2. Die Mi tgl ieder des Vereinsrates wählen aus ihrer Mit t e den/die
Vorsi tzende/n, dessen Stel lvert reter/ in und eine/n Schri ft führer/ in.
3. Der Vereinsrat ist beschlussfähig, wenn mindestens 6 seiner Mi tgl ieder
anwesend sind. Die Beschlussfassung erfolgt mi t einfacher
Stimmenmehrhei t der anwesenden Mi tgl ieder; bei Stimmengleichhei t ist
der Antrag abgelehnt.
4. Zur Abgabe von Erklärungen für den Vereinsrat ist der/die Vorsi tzende und
bei dessen Verhinderung der/die s tel lvert retende Vorsi tzende berecht igt .
5. Dem Vereinsrat obl iegt
a) die Pflege des Ansehens des Vereins und der Kontakte im öffent l ichen
Leben.
b) die Erledigung von Ehrenangelegenhei ten.
c) die Beschlussfassung über Einsprüche gegen Disziplinarmaßnahmen des
Vorstandes.
d) die Einbringung von Vorschlägen für die Verleihung der
Ehrenmi tgl iedschaft .
Aufgabe des Vereinsrates ist es wei ter, den Verein bei al len Fragen und
Vorhaben von grundsätzl icher Bedeutung mi t Rat und Tat zu unterstützen.
§ 18 – Kassenprüfer
1. Die Delegiertenversammlung wähl t aus dem Kreis der voll jährigen
Vereinsmi tgl ieder jährl ich 3 Kassenprüfer/ innen, davon 1 Ersatzprüfer/ in.
Wiederwahl ist höchstens zweimal zulässig. Zum/r Kassenprüfer/ in können
10
nur Mi tgl ieder gewählt werden, die nicht dem Gesamtvorstand des Vereins
angehören.
2. Die Kassenprüfer/ innen sol len die Ordnungsmäßigkei t der Buch- und
Kassenführung bestät igen, dem Vorstand und der Delegiertenversammlung
über das Ergebnis ihrer Prüfung berichten. Bedenken in sachl icher Hinsicht
s ind dem Vorstand vorzut ragen. Kommt es nicht zu einer Klärung, sind die
Kassenprüfer/ innen gehal ten, ihre Bedenken der Delegiertenversammlung
vorzut ragen.
3. Die Prüfungen sol len mindestens für jedes Geschäftsjahr vorgenommen
werden und bis zum 31. Januar des drauffolgenden Jahres abgeschlossen
sein.
§ 19 – Ehrenmitgl iedschaft und sonstige Auszeichnungen
1. Mi tgl ieder, die sich besonders um den vom Verein betriebenen Sport oder
um die Förderung des Sports innerhalb des Vereins verdient gemacht
haben, können auf Antrag aus dem Gesamtvorstand oder Vereinsrat durch
Beschluss des Gesamtvorstandes zu Ehrenmi tgl iedern ernannt werden,
wozu die Zust immung einer 2/3 Mehrhei t der erschienenen Mi tgl ieder
notwendig ist .
2. Ehrenmi tgl ieder haben die gleichen Rechte und Pfl i chten wie ordent l i che
Mitgl i eder. Sie sind jedoch von der Bei t ragslei stung und der Zahlung von
Umlagen befrei t .
3 Für besondere Verdienste oder Leistungen können Auszeichnungen
erfolgen, die in einer besonderen Ehrenordnung geregel t ist .
§ 20 – Haftung
Für el i t tene Körperschäden, Diebstähle oder sonst ige Schäden haftet der
Verein nicht . Die Mi tgl ieder sind versichert im Rahmen der vom Landkreis
Hildesheim, vom Landessportbund Niedersachsen und evtl . von
Fachverbänden abgeschlossenen Versicherungen.
§ 21 – Geschäftsordnung
Für die Durchführung des Sportbet riebes, der Organisat ion und der
Verwal tung des Vereins besteht eine Geschäftsordnung.
§ 22 – Beschlussfassung
Beschlüsse werden mi t St immenmehrhei t gefasst . St immengleichhei t gi l t als
Ablehnung. Satzungsänderungen können ledigl ich von dem zuständigen Organ
mit 2/3 Mehrhei t der erschienenen st immberecht igten Vereinsmitglieder
beschlossen werden ( § 13 Abs. 5 bleibt davon unberührt ). Über die
Beschlüsse ist ein Protokol l zu führen, das von zwei Vorstandsmitgl i edern des
geschäftsführenden Vorstandes zu unterzeichnen ist .
11
§ 23 – Auflösung des Vereins
Im Fal le der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfal l des
bisherigen Zwecks fäl l t – nach Liquidat ion – das Vermögen der Stadt
Alfeld/Leine zu, die es unmi t telbar und ausschl ießlich für gemeinnützige
Zwecke, und zwar zur Förderung des Sports in der Stadt Al feld/Leine zu
verwenden hat .
§ 24 – Übergangsvorschriften und Inkrafttreten
1. Die Gesamtvorstandsmi tgl ieder, deren Ämter nach § 16 dieser Satzung
wegfal len, scheiden mi t dem Zei tpunkt der Beschlussfassung aus dem
Vorstand aus.
2. Die Neufassung der Satzung vom 01. März 1991 t ri t t am Tage nach ihrer
Beschlussfassung in Kraft .
Die Satungsänderung wurde von der Delegiertenversammlung am 11. März
2011 beschlossen.
Alfeld/Leine, 11. März 2011


Klick auf das Logo um zum Artikel zu kommen

Satzung der SV Alfeld


satzung-sva.pdf [108 KB]


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken