StartseiteSparten / CategoryFechten / Fencing

Was ist Fechten?

Bei der SVA-Fechtsparte werden die 3 heutigen Waffen Florett, Degen und Säbel gelehrt und gefochten.

Man beginnt mit den Beinen, d. h. eine besondere Beinstellung ermöglicht, sich schnell gleichmäßig auf der Planche (Fechtbahn) zu bewegen. Die 1. Waffe ist das Florett. Mit ihr wird im Training begonnen, wenn die Beine “allein“ laufen können, d. h. ohne daran zu denken was die Beine jetzt machen sollen, denn volle Konzentration ist auf die gegnerische Aktion gesetzt, um die Reaktion bzw. eigene Aktion durchführen zu können.
Dies ist bei der 2. Waffe, dem Degen genauso .
Der Säbel kann auch als Zweitwaffe genommen werden. Kriterien ergeben sich mit der Zeit.
Alle Waffen werden von Damen und Herren gefochten, wobei der Damensäbel erst in jüngster Zeit in Mode gekommen ist. Er ist und bleibt ein Exot bei den Fechtern.
Florett und Degen sind reine Stoßwaffen. Der Säbel

Der Säbel dagegen ist eine Hieb- und Stichwaffe. Weitere Unterschiede sind die verschiedenen Treffflächen.
Alle Spitzen der Waffen sind abgestumpft. Bei den Spitzen für Florett und Degen sind Federn eingebaut, die einen gewissen Kraftaufwand (500-750gr) benötigen, um dann erst beim Elektrofechten einen Kontakt auszulösen, der verschiedene Leuchten aufleuchten lässt, wonach der Kampfrichter eine Hilfe hat, die Rechtmäßigkeit des Treffers zu beurteilen. Wir Sportfechter sehen durch die elektrische Anzeige gerade welcher Treffer wo gesetzt wurde, aber der Kampfrichter entscheidet wer Recht hatte zu treffen. Das heutige Sportfechten, welches aus der mittelalterlichen Fechtkunst entstand, ist ein Breitensport geworden. Er ist ein individueller Sport. Auf der Planche ist man auf sich selber gestellt. Man selber entscheidet in Bruchteilen von Sekunden die Bewegung, die zum nicht Getroffen werden, notwendig ist. Fehler sind selbst gemacht. Man kann keinen außer sich selbst verantwortlich machen.
Fechten ist faszinierend, so alt wie die Menschheit und dennoch zeitgemäß.


So kann das Sportfechten im Alter von ca. 9 Jahren begonnen und bis zum hohen Alter ausgeübt werden.
Aus der einstigen der Aristokratie vorbehaltenen Fechtkunst und nur in einer Waffe dem Degen, der den ganzen Körper als Trefffläche hat und eine Stoßwaffe ist, entwickelte sich das Florett und der Säbel. Florett eine leichte Stoßwaffe mit eingeschränkter Trefffläche. Säbel eine Hieb- und Stichwaffe mit eingeschränkter Trefffläche.

Ca. 23 Fechter vertreten augenblicklich die Fechtsparte in Gefechten und Funktionen
im norddeutschen Raum. Bei Veranstaltungen und Sportshows wirken sie mit wie auch in Ferienveranstaltungen.

Einmal die Woche wird trainiert. Engagierte Fechter, die Übungsleiter- und Kampfrichterlizenzen besitzen, unterstützen die Trainingsarbeit.

Besonders Stolz sind wir auf unsere Erfolge, junge Fechter durch unser gezieltes Training sogar auf Deutsche Meisterschaften schicken zu können.

Jeder kann durch Leistungspunkte sich qualifizieren eingeladen zu werden in Landeskader oder sonstige Verbandsschulungen.

Wir freuen uns auf Euch - schaut doch mal bei uns am Freitag vorbei!

Ein Teil der aktiven



Und so sieht `s aus...

Fechtstellung mit gestrecktem Arm

So wird ein Angriff gestartet.

Translate


Druckbare Version