Skifreizeit 2020

Silvester auf 2308m in der Dresdner Hütte bei bestem Wetter

Wie jedes Jahr verbrachten die Teilnehmer der Skifreizeit Alfeld den Jahreswechsel auf der Dresdner Hütte im Stubaital und das schon zum 44. Mal. Bei den diesjährigen 65 Teilnehmern waren alle Altersstufen vertreten.

Am Abend des 25. Dezembers 2019 trafen sich die Organisatoren Anne Korsen, Arne Schaper und Maximilian Titz mit den Teilnehmern am Alfelder Bahnhof. Los ging es! Nach einer reibungslosen Nachtfahrt, musste nur noch eine kleine Lawinensprengung abgewartet werden, bevor das Skigebiet endlich erreicht war. Die Teilnehmer wurden von Sonnenschein und blauem Himmel begrüßt. 

Doch jetzt hieß es erstmal Anpacken! Jeder schnappte sich Gepäck aus dem Bus und brachte es zur Gondel, mit der es zur 2308m hochgelegenen Dresdner Hütte transportiert wurde. Nach der langen Reise waren alle hungrig und kaputt. Also gab es erstmal ein spätes Frühstück für alle, zu dem jeder Teilnehmer etwas beigesteuert hatte.

Nachdem sich alle etwas von der langen Busfahrt ausgeruht hatten, ging es weiter mit der Ausleihe der Skiausrüstung. Dafür fuhren die Teilnehmer mit der Eisgrat-Gondel zum Sportgeschäft Intersport, wo sie schon erwartet und schließlich auch ausgerüstet wurden. Anschließend hieß es für die Anfänger, die von Manfred Kellner (Kelly) unterstützt wurden, ab auf die Skier! Auf dem Hügel vor dem Haus sollte schon mal das erste Stehen auf Skiern erprobt werden, was nach ein paar Versuchen dann auch ganz gut funktionierte. Am Abend freuten sich dann alle auf das Drei-Gänge-Menü in der Trödlerstube. Nach dem Essen und dem anschließendem Ausgeben der Skipässe sowie der Erklärung der Skiregeln, wurde es sich gemütlich gemacht. Es wurde gespielt, geredet und gelacht und trotz des anstrengenden Tages nahm der Abend ein spätes Ende. 

Skifreizeit 2020
Skifreizeit 2020

Am nächsten Morgen startete schließlich das Abenteuer Skifahren. Leider war an diesem Morgen nicht so viel Verlass auf das Wetter wie an dem vorherigen Tag. Die Sicht war schlecht und es schneite ununterbrochen, was sowohl für die unerfahrenen als auch für die erfahrenen Skifahrer eine Herausforderung darstellte. Während Kelly mit seinen Anfängern auch heute noch an der Dresdner Hütte blieb, fuhren die restlichen Skifahrer mit der Gondel hoch ins Skigebiet. Nach dem ersten Einfahren wurden die Teilnehmer schließlich in vier verschiedene Skigruppen eingeteilt, wobei sowohl das Können als auch der persönliche Wunsch der Skifahrer berücksichtigt wurden.

Unter der Leitung der Skilehrer Arne Schaper, Niklas Terp, Ole Wolff und Maximilian Titz ging es nach einer kurzen Mittagspause dann richtig los. Bei dem Skifahren in Gruppen, hatte jeder die Möglichkeit sich zu verbessern und noch ein paar Tipps von den Skilehrern zu bekommen. Manfred Kellner war mit seinen Anfängern sehr zufrieden, sodass sie am zweiten Tag dann auch die Gondel hoch ins Skigebiet nahmen. Und jetzt spielte auch das Wetter mit. Sonnenschein, blauer Himmel, perfekte Schnee- und Pistenverhältnisse waren nun an der Tagesordnung. Jede Skigruppe genoss das Wetter und die tollen Voraussetzungen zum Skifahren. Es wurde jede Minute des Tages genutzt und somit waren die Teilnehmer der Skigruppe Alfeld immer die ersten auf der Piste.

Trotz der teilweise großen Altersunterschiede zwischen den Teilnehmern war die Gruppe zu einer guten Gemeinschaft herangewachsen, die fast jeden Abend bei Spiel und Musik zusammensaß.  Am Silvestertag wurde der „Einkehrschwung“ schon etwas vorzeitig durchgeführt, um sich gemeinsam im „Schirm“ zu treffen. Dort wurde dann die Silvesterfeier eingeleitet. Unten wurde die Trödlerstube von ein paar freiwilligen Helfern fürs Essen geschmückt. Als das neue Jahr näher rückte, trafen sich alle im Stadl und es wurde gemeinsam ins neue Jahr gefeiert. Nach dem Austausch vieler Glückwünsche und einem tollen Feuerwerk mit Bergpanorama, wurde schließlich bis spät in die Nacht im Stadl gesungen, getanzt und gefeiert. 

Als schließlich der letzte Tag anbrach, fiel der Abschied schwer. Das Wetter zeigte sich noch einmal von seiner besten Seite und einige nutzten jede letzte Minute zum Skifahren aus. Dennoch mussten am Abend schweren Herzens die Koffer gepackt werden. Am 02. Januar machte sich die Gruppe schließlich auf den Rückweg. Etwas erschöpft von den Skitagen und der Silvesterparty, aber dennoch glücklich erreichte die Gruppe abends um 21 Uhr den Alfelder Bahnhof, wo sie von ihren Familien und Freunden herzlich begrüßt wurden. 

Die Skifreizeit für das Jahr 2020 ist durch den großen Andrang der letzten Skifreizeit schon ausgebucht. Anmeldungen über svalfeld.de/skifreizeit/ sind nur noch für die Warteliste möglich.

Leave a Comment